Familie – sowas altmodisches, oder?

Wir sind in der dritten Generation genau das, was man unter einem Familienbetrieb versteht.

Bei uns haben schon unsere Mütter und Väter, einige Tanten und Cousins, alle dazugehörigen Kinder – Verwandtschaft eben – gearbeitet.

Heute sind wir ein schlanker, flexibler Betrieb vorrangig deswegen: es gibt zwei Chefs – einmal Seniorin mit über 25 Jahren Fachwissen im Bettenbereich – zum zweiten der Junior mit den neuen zusätzlichen Qualifikationen EDV und Internet – aber wie immer: zu zweit sind wir mehr als die Summe der Einzelteile.

Das wollten wir auch mit dem Artikel in der hiesigen Rhein-Neckar-Zeitung wieder einmal öffentlich darstellen.

Klicken Sie auf den Folgenden Link um sich die Anzeige anzuschauen: RNZ Familien Anzeige

Fordern Sie uns, fragen Sie uns : wir lösen Probleme und haben Vorschläge – wir verkaufen nicht nur alleine Produkte!

endlich – auf Rechnung kaufen auch bei uns im shop

eigentlich sollte diese Bezahlungsart ja die “normale” sein – doch mit online-shops und den fast unvermeidlichen Risiken ist es nicht so einfach für uns als Hersteller und Händler unsere Ware vertrauensvoll in die Hände unbekannter Kunden zu geben.

Aber: wir haben einen guten Partner gefunden – jetzt gehts!


Matratzen und Röste zu Hause probieren

die Möglichkeiten:

ich erzähle Ihnen, dass die von Ihnen gewählte Matratze nur schon bei Familie A, bei Herrn B und vorher schon dreimal bei Frau X,Y,Z war… immer schön für so ungefähr 14 Tage zum normalen Gebrauch, dann haben wir zurückgenommen und bei diesen Kunden neue Matratzen angeliefert, weil die Begeisterung groß war!

Würden Sie probieren wollen?

ich erzähle Ihnen, dass die Matratze in eine Folie eingeschweisst ist, damit das hygiensich unbedenklich ist. Und das die Folie weder knistert und sie beim Schlafen stört, noch absolut wasserundurchlässig ist und sie somit  ja somit auch gar nicht drauf schwitzen werden, noch durch ihre Straffheit die Liegeeigenschaften verändert und sie somit gar nicht spüren können auf was sie wirklich liegen…

Würden Sie probieren wollen?

ich erkläre Ihnen, dass bei uns die Matratzen annähernd das doppelte kosten wie bei den Kollegen – weil wir diese immer wieder neu zur Probe ausleihen, und wenn wir sie nicht an den Probierenden verkaufen – entsorgen wir das fast neue Stück

Sie würden probieren wollen – aber nicht kaufen!

Sicher sehen auch wir die immensen Vorteile, wenn man vor dem Kauf einige Zeit Probeschlafen könnte – doch würden Sie das auch von Ihrem neuen Wintermantel oder dem neuen Auto erwarten? Eine gute Beratung hilft wirklich bei der Entscheidungsfindung weiter!

Animalisches im Bett…

neeeee, es geht um etwas anderes…

Immer wieder wird bei uns beklagt, dass neue Daunendecken (natürlich nicht Daunendecken von uns!!!) riechen – einen üblen Geruch entwickeln – vor allem eben nachts.  Es ist mehr als ärgerlich wenn man sich nicht im Schlafzimmer wähnt, sondern bei jedem Luftholen annimmt man befände sich im Hühnerstall oder doch zumindest deutlich in der Nähe eines Viehstalls.

Herbe Beschreibung finden Sie? Nein – denn die Wärme des Bettes und das natürlich entstehende feuchte Bettklima verstärken gerade solch schlimme Geruchsanteile fürchterlich… und das auch bei neuen, manchmal sogar bei recht teuren Decken.

Was tun?

  • Wenn Sie das ganz früh – also SOFORT merken: nicht weiter drunter schlafen und zurückgeben! Tiergeruch ist wirklich ein absolut einwandfreier Reklamationsgrund für neue Decken.
  • Wenn Sie dachten, das verliert sich – oder sie wären überempfindlich – oder gar Sie gewöhnen sich dran… geben Sie die Decke zum Fachmann zum Waschen, vielleicht sogar mit einer zugeschalteten Intensivbehandlung. Das ist die einzige Möglichkeit vielleicht!!! was zu retten…

Woher das kommt? Mehrere Gründe – und die Aufzählung hier ist auf keinen Fall vollständig:

  • hoher Anteil an Entendaunen und -Federn?
  • schlecht gewaschene Ware, unsinnige Sparwut oder gar Geldgier beim Bearbeiter der Rohware
  • falsche und sehr lange Lagerung während des Transports (z.B. feuchtes Raumklima im Lagerraum , aber auch  zu eng)
  • auf “billig” produzierte Hüllen, hoher Chemieeinsatz bei der Ausrüstung, schlechte Dichtigkeit u.

Wie immer: man bekommt nur das was man bezahlt  (nur schlecht gemachte Werbung verspricht anderes!)

Aufarbeitungs Aktion 2010

Wie eigentlich jedes Jahr bieten wir im kompletten April eine Reinigungsaktion an. Dieses Jahr sogar mit 20% da wir 2010 nun schon 80Jahre alt werden.

Mehr Informationen finden Sie im Flyer:

Betten-Stumpf 80 Jahre Reinigungsaktion

P.S. Für Kunden die auch gerne Online bestellen ist vieleicht auch die Rückseite interessant :-)

Matratzen und Röste im Internet

warum gibts bei uns wohl ne Menge Text und einiges an Bildern zu Matratzen und Rösten – aber nichts davon im shop???

Einer unserer Lieblingslieferanten hat dazu einen guten Artikel eingestellt – wir schließen uns vorbehaltlos an:

link zu werkmeister

Frühjahrsputz!

Wenn die Sonne auf so eine bestimmte Art durch die Fenster scheint – erwischt es doch fast jeden! Jetzt mal so ganz rundrum reine machen… und dann fallen einem auch die Bettdecken, Kissen und Matratzenbezüge ins Auge – die, die benutzt werden – und die, die irgendwo als Reserve rumliegen.

Bevor Sie anfangen wegwerfen: zeigen Sie Ihre “guten” Stücke mal einem Fachmann – am besten Bettenfachgeschäft, aber auch ne Menge Wäschereien haben sich spezialisiert. In den seltensten Fällen ist eine sog. “Chemische Reinigung” angesagt (da wo man die Anzüge oder Wintermäntel hinbringt) und leider sehen wir hier wieder das übliche Dilemma:

es wird weggeworfen und neu gekauft (also erst Mal Geld auf den Müll – und dann neues ausgeben)

und wenn man es ganz gut meint und in die Altkleidersammlung gibt, damit das schlechte Gewissen sich beruhigt: nur sehr wenige dieser Betten kommen wirklich bei Hilfsbedürftigen an (ist ein hygienisches Problem für die Hilfsorganisationen) – diese landen meist bei Altkleiderverwertungen und werden dann an Profis zur Wiederverwendung als billiges Füllmaterial verkauft.

Fragen Sie erst einmal jemanden, der was davon versteht!

P.S.  Und wenn wirklich nichts mehr gehen sollte – entsorgt Ihnen das Fachgeschäft die Betten auch – und Sie haben dann zumindest dieses Problem gelöst.

das Dilemma der Wärmeklassen

ein netter und immer wieder neu angelegter Versuch: irgendwie soll dem Verbraucher eine Richtlinie gegeben werden, wie warm die angebotenen Decken sind…

  • da gibt es Sternchen und Pünktchen,
  • da gibts Schneemänner, Sonnen und stilisierte Eiskristalle
  • je mehr davon um so wärmer die Decke!

Tja – wärmER ist relativ, wärmer als die weniger gefüllte? Oder wärmer weil die Daunenqualität höher ist? Oder wärmer weil eine “arktische” oder “polar” Daune schon allein die Gedanken verführt???

Wie Sie merken: wir halten nicht viel von dieser Art der Klassifizierung, denn da spielen zuviele Faktoren vom Material her mit – und nicht zu vergessen: auch Sie als Schläfer geben da ja eine Menge vor!

  • sind Sie ein Warmfüßler?
  • ist ihr Schlafzimmer wirklich sooo eiskalt, oder doch eher überschlagen?
  • haben Sie eine Schaummatratze, einen Federkern, ein Wasserbett?

Ein guter Händler kennt die Wärmeleistung seiner Daunen- und Federqualitäten – und kann die Absteppung und die Füllmenge an Ihr Bedürfnis anpassen, wenn er was von seinem Geschäft versteht!

Damit nicht der Mensch sich nach dem vorhandenen Material richtet – sondern das Material so für Sie verarbeitet wird, dass Zudecken damit Freude macht!

Wasserbetten von Bodyform

Endlich habe ich es geschaft unsere Website im Bereich Wasserbetten weiter auszubauen. Einige Informationen über die Modelle die wir führen und vorallem gut finden finden Sie nun auf unserer Website.

Zu den Wasserbetten von Bodyform

Bei weiteren Fragen oder Anregungen was ich noch hinzufügen könnte würde ich mich freuen. Einfach eine eMail schicken!!

Decke riecht – die zweite…

Sie haben eine warme, wunderbare, schöne Decke – aber seit einiger Zeit fühlt sie sich irgendwie “komisch” an, riecht muffig und wärmt nicht mehr so wie früher?

tja… mal ein Beispiel aus dem täglichen Leben:

Sie kaufen sich einen wunderschönen Pullover – was feines aus Schafwolle oder Cashmere, ein Lieblingsstück, weich und warm, schmeichelnd und schön  auf der Haut. Dann tragen Sie das gute Stück – mit einem T-shirt oder Unterhemd drunter – jeden Tag so 6 oder 8 Stunden… Sie sind glücklich drin, und haben Streit, Sie sind krank und haben Fieber, Sie schwitzen und frieren… alles was das Leben so bringt, jeden Tag – nur gedachte 5 Jahre lang am Stück.

Mal ganz ehrlich: würden Sie sich fragen, warum der Pulli riecht – nicht mehr so schön ist wie am Anfang? Bei Kleidung ist es eine Selbstverständlichkeit… sogar Winterjacken, die man fast ohne Hautkontakt trägt bringt man in die Reinigung oder wäscht diese…

Gönnen Sie sich selbst und Ihrer Decke das auch ab und zu mal – Sie werden sich weit lieber wieder einkuscheln! Versprochen…