Glossar: Innensteg

senkrechtes Band innerhalb einer Decke

  • als Vielstegvariante mit vielen kurzen Stegen und der Möglichkeit die Füllung innerhalb der Hülle zu bewegen
  • als Daunendecke mit langen Stegen, meist Quadrate oder Rechtecke, um die Füllung am angestammten Platz zu halten. Diese Nähart wird meist als Kassettendecke bezeichnet.

Sinn dieses Bandes ist, keine Kühlzonen an den Nahtstellen entstehen zu lassen. Denn würde man einfach den Ober- und Unterstoff zusammennähen, wäre an dieser Stelle, ca 2-3 cm breit keine Daunenfüllung. In kalten Nächten würde einem dies wie ein kaltes Gitter über dem Körper auffallen.

Die meisten Decken werden in der Großindustrie mit Füllanlagen befüllt. Hier bleibt immer eine Öffnung von 5-10 cm innerhalb der Decke offen. Dies kann man von außen nicht sehen, aber wenn man im Nahtkreuz genau fühlt, kann man es spüren.
Längerfristig wandern auch hier die Daunen durch die verbleibenden Öffnungen in die nächsten Karos...und lassen sich nur mit immensem Aufwand wieder zurückbringen. Die meisten Schläfer möchten die Decke immer in der gleichen Richtung benutzen, entweder weil sie "ihre Füße nicht im Gesicht haben wollen", oder weil sie einfach nicht mögen den Verschluß der Bettwäsche zu fühlen, dann wird die Decke mit der Zeit oben immer leerer.

4 Gedanken zu „Glossar: Innensteg“

4 Artikel

Hinterlasse eine Antwort