Schlafschuhe gefüllt mit Eiderdaunen

Schlafschuhe / Bettschuhe sind in diesem Jahr der absolute Renner. Diese Woche durften wir sogar für einen Eiderdaunen-Schläfer ein wunderbares Weihnachtsgeschenk für seine Frau fertigen. Schlafschuhe gefüllt mit Eiderdaunen.

Im ersten Moment erschreckte uns der Gedanke, da wir schon immer predigen, man dürfe auf keinen Fall Daunen absichtlich drücken oder quetschen. Da Schlafschuhe aber eigentlich nicht zum herumlaufen gedacht sind, sondern mehr um im Bett schneller warme Füße zu bekommen, sind wir mit Freude dem Kundenwunsch nachgekommen und haben Ihm bzw. seiner Frau wunderbare Schuhe hergestellt.

Wenn es nicht schon wieder ein Elektronik-Artikel oder eine neue Kette oder gar Rasierwasser werden sollte: wir freuen uns sehr über Ihre Bestellungen solcher wunderbarer Schlafschuhe 🙂 Natürlich auch gerne mit „normalen“ Daunen (zu den Schlafschuhe/Daunenschuhe)

extra alt…

schon verwunderlich, was Archäologen so finden können:

aus der „Zeit“ heute

Galileo testet Bodyform Wasserbett

Wie schon im Artikel vom  31. Oktober angekündigt lief nun endlich der Beitrag über die „eXtreme Überlastung“ auf ProSieben. Unter dem folgenden Link finden Sie den Beitrag. Ab der 9. Minute ist der Test der Bodyform Wasserbetten.

http://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/clip/245315-extrem-ueberlastung-1.2986507/

Pro Daunen

Ganz in unserem Sinn – hier gibt es eine lesenswerte Zusammenstellung zu unserem wunderbaren Produkt: www.pro-daune.de

Mein Bett – mein Reich?

Im mittelalterlichen Bürgertum war es ein klar definiertes Recht der Braut das eigene Bett mit in die Ehe und somit in den Hausstand zu bringen. Damit dokumentierte sie, dass die Ehe auf ihrem ureigenen Territorium vollzogen wurde. Damit war die Bettstatt eine Art Reservat für weibliche Rechte – denn sonst war es mit dem Thema Gleichberechtigung ja eher miserabel bestellt.

Die heute so verpönte Aussteuer war also durchaus auch ein Dokument für das Recht der (Haus-)Frau – ebenso wie die Darstellung ihres eigenen Vermögens, das sie selbst verwaltete und bis zu ihrem Tod in Alleineigentum besaß.

Im Schlaf SMS/eMail verschicken?

Wer einmal die Nacht in einem 6-Mann-Schlafsaal in der Jugendherberge, der Bundeswehr oder sonstwo verbracht hat, der weiß, dass Menschen im Schlaf eigenartige Dinge machen können. Singen, brabbeln, lachen, Wortfetzen absondern und das alles in verschiedenen Lautstärken. Neuesten Meldungen zufolge können Menschen gar im Schlaf Textnachrichten verschicken. Unter Schlafforschern ist umstritten, ob das tatsächlich möglich ist. Es geht dabei aber nicht um Nachrichten, die manche Leute nachts um drei im Suff an ihre(n) Ex verschicken. Die Nachrichten sollen angeblich gänzlich unbewusst verschickt werden….

Ganzen Artikel lesen bei:

http://www.basicthinking.de/blog/2011/11/24/gestresste-menschen-simsen-und-mailen-im-schlaf-raumt-diesen-saustall-auf/

Wer kauft ein Bett schon „Second Hand“?

Das gab es sogar schon Ende des 15.Jahrhunderts öfter! Denn das Bett war das wertvollste Möbelstück des Hauses. Es zeigte den Wert des Vermögens, die Macht der darin schlafenden Hausherren, die Wichtigkeit des ganzen darin gezeugten Geschlechts. In Testamenten und wurden oft treue Diener und Lehnsleute bedacht – also „geehrt“. Die Sparvariante von heute war das also gar nicht – eher ein Beweis für das Gegenteil…

Wie bequem braucht es ein Wikinger?

Bei diesen rauhen Kämpfern vermutet man ein paar Felle auf hartem Stein – das galt aber nur für die „Normalen“ – Felle nah am Feuer über ein Kuhle ( wegen der Wärme mit Mist gefüllt!), fast bodeneben, denn die Häuser hatten keinen Kamin oder Rauchabzug, es wurde also etwas stickig oder wahlweise kalt. Die „reisenden“ Kämpfer, die uns da alle durch den Kopf gehen, hatten anscheinend recht häufig schon richtige Betten dabei. Leicht montierbare Holzgestelle, schlicht und funktional, schnell auf- und abgebaut. Lediglich das Kopfteil war häufig mit Drachenköpfen gekrönt und somit eine Zierde dieser recht großen (180×220 cm!!) Schlafstätten.

Die Keil- und Steckverbindung waren schon fast genial! Googelt mal – die hatten gute Ideen und gute Handwerker.

Daunendecke mit Gute-Laune-Temperaturpreis

Daunendecke mit Gute-Laune-Temperatur-Preis. Kaufen Sie so lange es warm ist  – es lohnt sich 🙂