Eiderdaunendecke mit schwarzer Seide

Heute verließ uns eine „bunte“-Daunendecke aus schwarzer Seide.

Da Seide nicht daunendicht ist, haben wir sie mit einem 200 Nm Batist unterlegt. Dies macht die Decke zwar schwerer, aber nur so kann man solch eine schöne Seide verwenden.

Die Knöpfe sind, wie immer bei uns, von Hand angenäht und an die vorhandenen Überschlaglaken angepasst.

Bunte-Daunendecke 250x220cm

Als ich die Rechnung für diese tolle Bunte-Daunendecke unseres Kunden aus Luxemburg geschrieben habe habe dachte ich es wäre doch toll diese noch zu fotografieren. Also nochmal ausgepackt und ein paar Bilder gemacht (Sorry für die Falten!!!)

Die Decke ist 250x220cm mit 6cm Steg und 2,2kg einer „weiße 90% Daunen/10% Federn“ Füllung gefüllt.

Eiderdaunendecke aus grüner Seide

Eine wirklich tolle Eiderdaunendecken Aufarbeitung durften wir diese Woche für eine Stammkunden durchführen.

Aus einer 137cm breiten Dupionseide wurden die aufgearbeiteten Eiderdaunen in einem Netz (Mull)-Gewebe gefüllt und zu einer 150x220cm Seiden-Eiderdaunendecke genäht.

Daunendecke aus changierender Seide

Eine tolle Seiden-Daunendecke in 2,35x 2,35m durften wir im August für einen Kunden fertigen.

Bunte Daunendecke Beere

Eine schöne 240x210cm Große Daunendecken aus einer Beerenfarbenen Baumwoll Hülle durften wir für einen Luxemburgischen Kunden in dieser Woche fertigen.

Bunte-Daunendecke mit runden Knopflöchern

In diesem Artikel möchte ich Ihnen gerne einmal etwas aussergewöhnliches zeigen. Bunte-Daunendecken sind ja für uns nichts neues,  aber dieses mal durften wir für einen Kunden eine Bunte-Daunendecke mit runden Knopflöchern machen.

Dies hat den Vorteil das man nicht normale Knöpfe verwendet (annähen, lose werden…),  sondern „Durchsteck-Knöpfe“ verwendet (siehe Bilder).

 

In den nächsten Tagen folgt ein weiteren Artikel zum Thema Bunte-Daunendecken und Knopflöchern. Dieses mal ganz ohne Löcher/Knöpfe sondern mit Magneten!

Lila Luxus – auch sowas ist kein Problem!

Für einen guten Kunden durften wir nun eine weitere wunderschöne Bunte-Daunendecke machen.

Diese zwei Daunendecken wurden aus einer reinen Seide in lila hergestellt (mit Unterstoff). Der Batist als Unterstoff war nötig, da es nur sehr wenige Seide-Qualitäten gibt, die auch auf längere Zeit „dicht bleibt“. Gefüllt mir sehr hochwertigen Daunen ergibt dies eine wunderschöne Daunendecke. Natürlich wird so eine Daunendecke nicht in einen Bezug eingezogen sondern mit einem Überschlaglaken benutzt.

Für uns alles kein Problem – Fragen Sie uns einfach, wir versuchen jeden Kundenwunsch zu erfüllen.

Daunen & Federn Teil 3: Weiss, silber oder doch „nicht weiss“?

In diesem Beitrag möchte ich kurz auf die Farb-Unterschiede bei Daunen & Federn eingehen.

Grundsätzlich gibt es 3 Farben:

  • weiss
  • silber, grau, halbweiss usw.
  • und ich möchte die Eiderdaunen mit „braun“ als extra Farbe bezeichnen.

Hier 3 Bilder der verschiedenen Farben:

Grundsätzlich kann man aber nicht von der Farbe auf die Qualität schließen. Dies zeigt die Eiderdaune wunderschön durch Ihre nicht sehr attraktive Farbe. Sieht man eine weiße Füllung zum Vergleich mit der braunen Eiderdaune würde man eher die weiße Daune bevorzugen.

Dies ist aber ein Vorteil für Sie: Eine graue Daune kostet im Vergleich mit einer weißen Daune (immer die gleiche Qualität natürlich d.h. Daunenanteil und Füllkraft) zwischen 50-80euro je Kilo weniger.

Wenn Sie also keine weiße dünne Bettwäsche haben können Sie durchaus auch eine graue Füllung nehmen und so einiges an Geld sparen. Es sollte jedoch klar sein, dass die graue Füllung durch das Inlett/Hülle durchscheint unssdo die Decke, wenn sie nicht bezogen ist, gräulich aussieht und den Eindruck von „alt/schmutzig“ erwecken kann. Jedoch ist dies mehr eine Kopfsache und das Beispiel mit den besten Daunen der Welt (Eiderdaunen sind immer braun) wiederlegt.

Bitte beachten Sie jedoch: die meisten „guten Daunenfüllungen“ sind in der Regel weiss!

Das liegt vor allem daran, dass die meissten Zuchttiere nun mal eben weisses Gefieder haben – und fast alle diese Gänse und Enten werden wegen des Fleisches gehalten – das Gefieder ist heute leider nur mehr ein Abfallprodukt.

In der Natur hätten diese strahlend weiss auffallenden Tiere keine Überlebenschance – aber „wildes“ Gefieder gibts fast nicht… wieder mal die Ausnahme:  Eiderdaunen.

Daunen & Federn Teil 2 – Auszeichnung/Kennzeichnung

Wir möchten hier ausschließlich auf die Deutsche Auszeichnung eingehen die sich nach der EN 12934 richtet.

Folgend eine Übersicht der Bezeichnungen:

Zusammensetzung Bezeichnung
100% bis 90% Gans Reine Gans
0% bis 9,9% Ente
89,9% bis 70,0% Gans Gans
10,0% bis 29,9% Ente

Diese Tabelle zeigt schon, dass doch ein hoher Anteil eines Entengefieders in der Füllung enthalten sein darf und trotzdem noch als Gans benannt werden darf! Meist, bis auf wirklich wenige Ausnahmen (z.B. Eiderdaunen) hat das Entengefieder eher Nachteile. Von weniger Füllvolumen und damit weniger Wärmeleistung bis auch zu sehr lästigem wie: Geruch einer Daunendecke

Andere Elemente

Weiter wird die Füllung über Klassen ausgezeichnet (1-7). Hier nur zwei Beispiele die zeigen das ein hoher Anteil an anderen Elementen in einer Füllung enthalten sein darf.

Gehalt an anderen Elementen Klassifikation Elemente und Zusammensetzung
Füllungen vom Wassergeflügel

(Gans und Ente)

bis 5% „Klasse I“ und / oder „neu“ Daune …%

Feder …%

über 5% bis 15% „Klasse II“ Daune …%

Feder …%

Wie Sie an diesem Beispiel sehen wird erst ab 15% andere Elementen, dieser Anteil getrennt ausgewiesen. Dies kann genutzt werden, die Füllung mit anderen Elementen zu mischen und so eine billigere Füllung herzustellen. Dies hat aber einige Nachteile, unter anderem: Geruch einer Daunendecke

Eine gute Daunendecke sollte aufjedenfall Klasse 1 und mindestens 90% Daunen haben!

Daunen & Federn Teil 1 – Unterschied

Jeden Tag haben wir mit den gleichen Fragen zu tun:

  • Wann werden aus Daunen denn bitte Federn?
  • Daunen sind doch die Flusen und Federn das „Gute“?
  • … usw

Alle diese Aussagen sind natürlich falsch! Folgend möchte ich Ihnen die Unterschiede deutlich machen.

Die Feder

Federn und Daunen kann man recht leicht von einander unterscheiden, denn sie haben einen grundsätzlich anderen Aufbau.

Die Feder besteht aus einem Kiel (das ist auch das feste und schwere) und davon gehen kleine „Härchen“ weg. Hier ein Bild von einer Feder:

Federn werden meist (vor allem in Deutschland) für Kopfkissen verwendet. Im Kopfkissen spielt das Gewicht nicht so eine große Rolle sondern das es lange „Stabil“ bleibt und sich wieder schnell aufrichtet. Grundsätzlich kann man aber sagen,  dass die Federn eher für das grobe zuständig sind.

Die Daune

Die Daune wiederum stellt mehr oder weniger das Gute und Feine dar. Gute Daunendecken haben einen viel höheren Anteil an Daunen als an Federn. Dies hat zwei Gründe:

  • Die Daunen bilden eine Isolationsschicht und wärmen so.
  • Die Daunen sind im Verhältnis zu Federn viel viel leichter.

Auch hier wieder ein Bild von einer weißen Gänsedaune:

Fazit

Generell kann man sagen, dass die Daunen für die Wärme zuständig sind, die Federn eher für die Stabilität. So muß man immer auch auf das Verhältnis achten aus dem die Füllung einer Decke oder Kopfkissen besteht.

Also kann man Grundsätzlich sagen je mehr Daune je wärmer und in den meisten Fällen auch leichter!

P.S. Auf die Problematik mit Daunen & Federn Auszeichnungen gehen wir in einem der nächsten Beitrag ein!